Verdopplungszeit

Ein Maß für die Ausbreitungsgeschwindigkeit eines Virus. Die Verdopplungszeit gibt an, vor wie vielen Tagen die Zahl der bestätigten Fälle halb so groß war wie zum jetzigen Zeitpunkt.

Die Zahl sagt genaugenommen damit nicht – wie man vermuten könnte – aus, in wie vielen Tagen es doppelt so viele Fälle wie aktuell geben wird, da sich die Zahl auf vergangene Werte bezieht. Anders gesagt: Die Verdopplungszeit gibt an, nach wie vielen Tagen sich die Fallzahl verdoppelt, wenn die Dynamik in Bezug auf die Wachstumsrate gleichbleibt.

In vielen Statistiken wird also die Ausbreitungsgeschwindigkeit der vergangenen fünf Tage angegeben und damit stellt man Hochrechnungen an. Dieser Zeitraum wird als kurz genug gesehen, um die aktuelle Lage zu beschreiben und lang genug, um kurzfristige Schwankungen auszugleichen.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht