Beim Selbstabstrich auf den Erreger von Covid-19 entnimmt der/die Patient*in mit einem sterilen Tupfer eine Probe aus dem Rachen. Mit leichtem Druck wird mehrmals über die hintere Rachenwand gestrichen. Dabei muss man sehr sorgfältig vorgehen. Viele Menschen empfinden die Probenentnahme jedoch als unangenehm.  Wenn die Probe nicht sorgfältig genommen wird, besteht die Gefahr falsch-negativer Testergebnisse.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht