Herdenimmunität

Herdenimmunität entsteht, wenn ein hoher Prozentsatz einer Population gegen eine Erkrankung bzw. ein Virus immun ist. Dies kann (wie z. B. bei der Masernerkrankung) durch eine hohe Impfrate in der Bevölkerung herbeigeführt werden. Sofern für eine Krankheit kein Impfstoff zur Verfügung steht (so wie derzeit bei COVID-19) entsteht Herdenimmunität dadurch, dass ein hoher Anteil der Population die Erkrankung durchlaufen hat und Antikörper gebildet hat. Dies sollte jedoch nicht zu schnell geschehen, da sonst das Gesundheitssystem überlastet wird, durch die hohe Zahl an schweren Verläufen auf einmal.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht