Dunkelziffer

Ein Begriff, der ursprünglich aus dem Bereich der Kriminalstatistik stammt, heute aber in vielerlei Hinsicht verwendet wird, unter anderem im Gesundheitswesen. Im Kern geht es aber immer um ein Missverhältnis von statistisch erfassten (Hellfeld) und tatsächlich auftretenden Fällen. Die Dunkelziffer ist als Versuch zu verstehen, diese Differenz (Dunkelfeld) zu quantifizieren.

In Bezug auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 ist die Dunkelziffer eine Schätzung von Experten, wie viele nicht-erfasste Infizierte es gibt (spielt ebenfalls eine Rolle bei den Corona-Toten). Die Einschätzungen gehen dabei sehr stark auseinander und schwanken zwischen den Faktoren 5 bis 20, das bedeutet, dass auf einen nachgewiesenen Coronafall 5 bis 20 unentdeckte kommen.

« Zurück zur Lexikon-Übersicht