Für Gesundheitsdienstleister

Corona-Test jetzt auch präventiv

Am 23. Mai ist das „Zweite Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“  in Kraft getreten. Darin werden die gesetzlichen Krankenversicherer zur Kostenübernahme von präventiven Corona-Tests verpflichtet. Ziel ist es im Umfeld besonders gefährdeter Menschen – etwa in Pflegeheimen oder Krankenhäusern – verstärkt auf das Coronavirus zu testen auch wenn die Personen, die den Tests unterzogen werden, symptomfrei sind. Um eine akute Infektion mit dem Covid-19-Erreger zu diagnostizieren wird eine Probe, die durch den Abstrich der hinteren Rachenwand gewonnen wird, einer labormedizinischen Untersuchung unterzogen. Das Ergebnis liegt i.d.R. 24 Stunden nachdem die Probe im Labor eingegangen ist, vor.

Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung und Organisation von präventiven Tests und vermitteln Testkapazitäten aus unseren Kooperationslaboren.

"Wenn man sich beispielsweise Seniorenresidenzen anschaut, wo eine hohe Gefährdung besteht. Ich glaube, wir haben in Deutschland nicht wirklich mehr so ein großes Kapazitätsproblem bei den Laboren. Also dass die Maschinen stehen und die Teste gemacht werden können, sondern wir haben ein Problem bei der Logistik." (Virologe Prof. Dr. Christian Drosten, 7.5.2020, NDR-Info: Das Coronavirus-Update)

Bitte beantworten Sie einige Fragen zu Ihrem Bedarf, damit wir Sie schnell und unkompliziert bei der Organisation Ihrer Corona-Test unterstützen können.